Programm ◂

Aktuelle Ausstellung: "Querschnitt und Bilanz - 60 Jahre frei gemalt" von Kurt Haug

"Querschnitt und Bilanz -
60 Jahre frei gemalt"
Kurt Haug

19.06. – 24.07.2022

Malerei

Kurt Haug arbeitet seit 60 Jahren als freier Maler und lehrte von 1974 bis 2005 als Professor für freie Malerei an der Kunsthochschule Kassel. Bereits vor seinem Studium, das er von 1961 bis 1968 an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg absolvierte, widmete er sich der freien Malerei. In der Ausstellung werden zum ersten Mal frühe Stillleben zu sehen sein. Dieses Thema perfektionierte Kurt Haug in den folgenden Jahrzehnten und schuf eine Vielzahl von zum Teil surrealistisch anmutenden Stillleben. In den letzten zwei Jahrzehnten beschäftigte er sich intensiv mit fotorealistischer Portraitmalerei. Seit über 40 Jahren entstehen außerdem abstrakte Werke. Besonders in diesen Gemälden manifestiert sich für Kurt Haug ein spannungsvolles Eigenleben und eine vielschichtige Atmosphäre.

Die Zusammenstellung der unterschiedlichen Gemälde erfolgt in chronologischer Abfolge – wie ein Zeitstrahl spiegeln sie die Entwicklung ihres Schöpfers wider.

Kurt Haug – Biografie

1941 Geboren am 9. März in Graz.

1945–1955 Waisenhaus in Mannheim.

1955 Umzug nach Eckernförde, sieben Monate Seefahrt.

1957–1960 Lehre zum Polsterer, Eckernförde.
Es entstehen erste Stillleben, Portraitzeichnungen, Landschaftsaquarelle, Gedichte und Prosaarbeiten.

1961–1968 Studium der Freien Malerei an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg bei Prof. Hans Tiemann.
Erste Begegnung mit der angehenden Malerin und späteren Ehefrau Birgitt Bolsmann.

1969–1974 Freier Maler in Hamburg.

1974–2005 Professor für Freie Malerei an der Kunsthochschule Kassel.

2000 Todesjahr der Malerin und Ehefrau Birgitt Bolsmann.

1994–2018 Wohn- und Atelierhaus in Eckernförde.

2018–heute Freischaffender Künstler in Neumünster.

Das vorgesehene Programm für 2022

Claudia Hauptmann, Berlin

30.01. – 27.02.2022

Malerei

Ihre Ausstellung war schon für 2021 geplant. 
Frau Hauptmann greift psychologische und sozialkritische Themen auf, die sie in einem realitätsbezogenen, gegenständlichen Stil malt. Sie ist dem Schöninger Publikum bereits durch eine Ausstellung im Kunstförderverein 2014 bekannt. Außerdem hat sie das ehemalige Jagdzimmer im Elmhaus mit zeitgenössischen Motiven ausgestaltet. Sie lebt in Berlin.

Hannah und Klaus G. Kohn, Leipzig/Braunschweig

24.04. – 15.05.2022

Malerei und Fotografie

Auch diese Doppelausstellung musste im letzten Jahr abgesagt werden.
Herr Kohn konnte aber 2021 in Schöningen von verschiedenen Personen Fotoportraits erstellen, verbunden jeweils mit Aussagen zum Thema Corona. In zwei Schaufenstern in der Innenstadt wurden die viel beachteten Arbeiten ausgestellt.
2022 werden in der Galerie abstrakte Malereien der Tochter und Fotografien von Klaus Kohn zu sehen sein. Seine Motive sind häufig Portraits und Akte. Für die Ausstellung im Kunstförderverein plant Herr Kohn eine Fotoserie über Schöningen. Hannah Kohn lebt in Leipzig, Klaus Kohn in Braunschweig.

Kurt Haug, Neumünster

19.06. – 24.07.2022

Malerei

Herr Haug war als Professor an der HBK in Kassel tätig. Er hatte u.a. eine Galerie in Hamburg, wo er auch mehrere Jahre lebte. Kurt Haugs Werke umfassen ein großes Spektrum. Er malt realistisch und abstrakt. Menschen werden in seinen Bildern in ihrer besonderen Individualität dargestellt. Herr Haug lebt bei Neumünster.

Ina Otto, Braunschweig​

18.09. – 09.10.2022

Malerei und Plastiken

Beim Betrachten ihrer Werke entstehen sofort Assoziationen; die eigene Fantasie erzählt „die Geschichte“ der Bilder und Plastiken weiter. In der Ausstellung in Schöningen werden um die Plastik mit dem Titel „Commedia dell`Arte“ herum vielfältige Arbeiten zu sehen sein. Frau Otto lebt in Braunschweig; dort hat sie ein Keramik Atelier.

Dirk Wink-Hartmann, Braunschweig

06.11. – 27.11.2022

Ölmalerei

Für 2020 war seine Ausstellung geplant und auch sie musste sehr kurzfristig abgesagt werden. Allerdings konnten zwei seiner Werke innerhalb der Sonderausstellung gezeigt werden. 
Die Darstellung von Menschen in nahezu fotografisch genauer Malweise steht im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit von Dirk Wink-Hartmann. Mit der Kamera oder im Internet findet er seine Motive, die er dann auf Leinwand, Holz oder Papier vorwiegend mit Öl zu seinen einzigartigen Werken umsetzt Er lebt und arbeitet in Braunschweig.